Siedlungsentwicklung in Reinach Nord schreitet voran

Die drei Quartierplanungen Stockacker, Jupiterstrasse II und Oerin kommen nach der Mitwirkungsphase nun in den politischen Prozess. Ab April befasst sich der Einwohnerrat mit ihnen.
wrangebot


Um die Einwohnerzahl und und das Wohnangebot zu halten, braucht Reinach dringend mehr Wohnraum. Dazu sollen die vorhandenen Baulandreserven in bereits bebautem Gebiet besser genutzt und nicht unverbaute Landschaft eingezont werden. Diese Strategie entspricht klar dem Volkswillen: Das revidierte eidgenössische Raumplanungsgesetz wurde 2013 in Baselland mit über 70% der Stimmen überaus deutlich angenommen.
Doch müssen die so genannten Quartierplanungen mit Bedacht entwickelt und umgesetzt werden. Einerseits sollen die Überbauungen ins Quartier passen, andererseits sollen die neuen Wohnangebote auch den Bedürfnissen der Bevölkerung entsprechen. Nicht zuletzt sollen im Quartier möglichst wenig Nachteile spürbar sein, beispielsweise durch mehr Verkehr.

Quartierplanungen haben viele Vorteile
Mit den Quartierplanungen wird angestrebt, dass sich die Überbauungen möglichst gut in die Umgebung einpassen. Die jeweilige Bauherrschaft muss viele Auflagen erfüllen, die städtebauliche Auseinandersetzung mit dem Quartier ist nur eine davon. Auch muss eine energieeffiziente Bauweise umgesetzt und es müssen ökologische Aspekte berücksichtigt werden. So werden zum Beispiel unterirdische Einstellhallen verlangt, die dafür oberirdischen Grünraum ermöglichen. Oder es müssen Infrastrukturen geschaffen werden, die der gesamten Öffentlichkeit zur Verfügung stehen. Durch die geforderten Mitwirkungsverfahren hat die Bevölkerung mehr Mitspracherecht schon während der Planungsphase. Quartierplanungen stärken die Quartiere, indem beispielsweise auch ein Schulstandort oder der Detailhandel unterstützt wird. Gleichzeitig werden neue Fusswege und Begegnungsräume geschaffen, Freiräume aufgewertet, die Begrünung gefördert.

LV


Drei Quartierplanungen in Reinach Nord geplant
Drei voneinander unabhängige Quartierplanungen in Reinach Nord sollen das Quartier beleben und stärken. Auf der gemeindeeigenen Parzelle Stockacker soll die Überbauung PianoForte durch gemeinnützigen Wohnungsbau etwa 70 Wohnungen für Familien realisiert werden. Auf den privaten Parzellen an der Jupiterstrasse und dem Oerin-Areal sind ca. 90 Eigentumswohnungen am einen Ort, resp. 140 Mietwohnungen am andern Ort geplant. Alle Quartierplanungen haben ein Mitwirkungsverfahren durchlaufen, bei denen die interessierte Bevölkerung jeweils eingeladen ist, ihre Anliegen einzubringen. Der Gemeinde geben die Rückmeldungen aus der Bevölkerung immer auch wertvolle Hinweise auf mögliche Schwachstellen der Projekte oder Bedenken der Anwohnenden. Prioritäres Thema in Reinach Nord ist der motorisierte Verkehr. In der Folge hat die Gemeinde verschiedene Verbesserungen vorgenommen. Die drei Quartierplanungen werden nun zur Beschlussfassung an den Einwohnerrat weitergeleitet. Nach Genehmigung durch den Einwohnerrat werden die Quartierpläne und die Quartierplan-Reglemente öffentlich aufgelegt. Erst mit der anschliessenden Genehmigung durch den Regierungsrat wird eine Quartierplanung rechtskräftig. Mehr Informationen zu den einzelnen Quartierplanungen und die Mitwirkungsberichte sind online zu finden.

Informationsveranstaltung
Der Quartierverein Reinach Nord veranstaltet am 7. April 2016, 19 Uhr, in der Aula der International School Basel, Standort Reinach, eine Informationsveranstaltung für die interessierte Quartierbevölkerung, an der die Gemeinde zu den beiden Schwerpunktthemen „Verkehr“ und „Verdichtung“ in Reinach Nord Auskunft gibt.

Medienecho:WoBla_160414_ReinachNord, Gemeinde-TV, Mitwirkung QP Oerin, Mitwirkung QP Stockacker.