Reinacher Preis

Reinacher Preis 2017 geht an «Be aware and share»

MM_170317_RP17-2
Was als spontane Aktion im September 2015 begann, ist bis zum heutigen Tag zu einem Flüchtlings-Hilfswerk mit unzähligen Ehrenamtlichen gewachsen: «Be aware and share» – sei achtsam und teile – hilft Menschen auf der Flucht vor Ort. Der Gemeinderat Reinach ehrt die Organisation mit dem Reinacher Preis 2017.Lesen Sie mehr...

Reinacher Preis 2016 geht ans Milchhüsli-Ehepaar

RP16_Leu
Seit 30 Jahren betreiben Maria und Josef Leu das Milchhüsli an der Hauptstrasse. Ihr Angebot mit vielen regionalen Frischprodukten ist für Reinach eine Bereicherung. Der Gemeinderat ehrt das Ehepaar nun mit dem Reinacher Preis.Lesen Sie mehr...

Reinacher Preis 2015 geht an den Businessparc

RP15_2
Der Gemeinderat hat den Reinacher Preis 2015 an den Business Parc Reinach vergeben. Die Gemeinde zeichnet damit die Institution für ihr wirtschaftliches Engagement für Start-up-Firmen aus.

Der Business Parc Reinach ist seit 1999 eine Erfolgsgeschichte. Zahlreiche Jungunternehmen haben sich nach einem Start im Business Parc zu florierenden Unternehmen entwickelt. Durch die beratende Begleitung, eine gemeinsam genutzte Infrastruktur, Serviceleistungen sowie preiswerte Geschäftsräume konnten gute Geschäftsideen und engagiertes Unternehmertum vereint werden. Damit bietet der Business Parc seit 16 Jahren Start-ups einen guten Nährboden für die erfolgreiche Umsetzung einer Geschäftsidee. Seither wurden insgesamt 140 Firmen beim Aufbau begleitet und über 500 Arbeitsplätze geschaffen.Lesen Sie mehr...

Reinacher Preis 2013 geht an Jürgen Hübscher

IMG_1420
Jürgen Hübscher hat in Reinach als Musiklehrer und Schöpfer des Ensembles „La Volta“ mit jungen Musikbegeisterten neue Töne in der Musik angeschlagen und damit weltweite Erfolge gefeiert. Die Gemeinde Reinach ehrt ihn nun mit dem Reinacher Preis 2013.












Lesen Sie mehr...

Reinacher Preis 2012 geht an Françoise Zöldy

MM_120316_Reinacher Preis
Die Reinacher Geigerin und Violinpädagogin Françoise Zöldy-Pfister hat mit ihrer Musik ein Leben lang Jung und Alt begeistert. Die Gemeinde Reinach ehrt sie nun mit dem Reinacher Preis 2012.





Lesen Sie mehr...

Reinacher Preis 2011 geht an die Heimatmuseumskommission

Seit 50 Jahren setzt sich die Heimatmuseumskommission für das Reinacher Heimatmuseum und damit für den Erhalt eines Teils der Reinacher Geschichte ehrenamtlich ein. Dafür ehrt sie die Gemeinde Reinach nun mit dem „Reinacher Preis“.Lesen Sie mehr...

Reinacher Preis 2010 geht an Peter Haecky

Das TechCenter Reinach im Kägen wächst. Mitverantwortlich ist Peter Haecky, VR-Delegierter der Haecky-Gruppe. In wirtschaftlich schwierigen Zeiten investiert Haecky in die Zukunft und festigt damit den Wirtschaftsstandort Reinach. Dafür ehrt ihn die Gemeinde Reinach nun mit dem „Reinacher Preis 2010“.

Für das multifunktionale Gebäude an der Kägenstrasse, das parallel zu einem Personalparkhaus während der 2. Phase gebaut wurde und seit Januar 2009 In Betrieb ist, hat sich u.a. die weltweit tätige Triplan Gebäudetechnik AG eingemietet und es kommen laufend neue Interessenten dazu. Die Oettinger-Davidoff-Gruppe wird im Herbst 2010 mit ihrer gesamten Logistik und ab Frühling 2011 auch ihre Verwaltung in das sechste Gebäude des TechCenter Reinach einziehen. Die Gebäude der 1. Bauetappe unter anderer Bauherrschaft sind seit Frühling 2006 an Weltfirmen voll vermietet, so u.a. an Clariant, Siemens, Thermo Fisher und Actelion. Das TechCenter ist eine Erfolgsgeschichte Peter Haecky freut sich über diese Erfolgsgeschichte des TechCenter Reinach. Vor über drei Jahrzehnten, als das Kägen noch aus Wiesen und Ackerland bestand, war das Familienunternehmen Haecky Import AG das erste, das dort baute. Haecky hat es nicht bereut. „Aus strategischen und verkehrstechnischen Gründen ist dies der ideale Standort“, davon ist er noch heute überzeugt. In Zusammenarbeit mit dem Architekten Hans-Jörg Fankhauser und seinem Team hat er durch das TechCenter Reinach den Wirtschaftsstandort Reinach gestärkt und durch den Bau des Personalparkhauses einen Beitrag zur Entspannung der schwierigen Parkplatzsituation im Kägen geleistet. (Foto: Benjamin Wieland, Reinacher Zeitung).

Medienecho in der REIZ, BaZ_100323-ReinacherPreis.

Reinacher Preis 2009 geht an Argo Lucco

Der „Tag der Völker“ wurde vor 30 Jahren mit dem Hauptziel, die Ausländer besser zu integrieren, geschaffen. Argo Lucco (rechts im Bild) hat den Anlass damals ins Leben gerufen. Jetzt ehrt ihn die Gemeinde Reinach für seine Verdienste mit dem „Reinacher Preis 2009“.

Seit 41 Jahren ist der aus dem Friaul stammende Argo Lucco in der Schweiz. Vor 30 Jahren hat er den „Ausländersonntag“, wie der Anlass damals hiess, ins Leben gerufen. Der damalige Pfarrer in der Pfarrei St. Nikolaus hatte den Mann mit dem italienischen Pass aufgefordert, „einfach etwas“ für die fremdländischen Einwohnerinnen und Einwohner in Reinach zu tun, damit diese besser integriert würden. Entstanden ist ein völkerverbindender Anlass von Schweizern und Einwanderern aus über zwanzig Ländern.

1978 organisierte Argo Lucco  in einer Baracke neben dem Werkhof erstmals ein Mittagessen für seine italienischen Freunde und Bekannten. Mit überzeugendem Erfolg: Gekommen sind 500 Leute, ein untrügliches Zeichen dafür, dass der Anlass mit Integrationscharakter einem grossen Bedürfnis der Eingewanderten entsprach. Und so organisierte Lucco im Jahr darauf einen Anlass, der unter der spanischen Flagge stand. So ist es bis heute geblieben: Jeweils eine Gastregion ist federführend und kocht nach Originalrezepten aus der Heimat. Geboten wird ein Mittagessen zum Selbstkostenpreis, kommen dürfen alle. „Platz hat es aber ‚nur’ für etwa 400 Personen“, wie Lucco sagt. Heute wird der Anlass in der Weiermatthalle jeweils von einem ökumenischen Gottesdienst und einer folkloristischen Darbietung der Gastregion umrahmt. In 30 Jahren ist der „Ausländersonntag“ zum heutigen „Tag der Völker“ geworden, der heute unter anderem mit in Reinach wohnhaften Leuten der 2. Einwanderergeneration organisiert wird. Der nächste „Tag der Völker“ findet am 8. November statt, dann unter der Leitung des Nachfolgers von Argo Lucco.

Die Gemeinde Reinach verleiht Argo Lucco den diesjährigen „Reinacher Preis“ für seine Verdienste für die Integration der Eingewanderten in Reinach während 30 Jahren.

Der Bericht in den Medien: BaZ_090324_ReinacherPreis, WoB_090326_ReinacherPreis.

Reinacher Preis 2007 verliehen

Der Reinacher Preis 2007 geht an Fabian Egger, den Junioren-Weltmeister im Armbrustschiessen. Mit viel Engagement, Durchhaltevermögen und mentaler Stärke hat er es zu diesem tollen Erfolg gebracht. Mehr über Fabian Egger und die geladenen Jubilare und Ehrengäste erfahren sie in den Zeitungsartikeln der BaZ (BaZ_070423_RP2007-1, BaZ_070424_Paparazzi) und der BZ (BZ_070423_RP2007).

Der Reinacher Preis wird alljährlich vom Gemeinderat an Persönlichkeiten oder Organisationen vergeben, die sich durch herausragende Leistungen zum Wohl der Gemeinde und ihrer Einwohnerinnen und Einwohner ausgezeichnet haben.

Reinacher Preis 2006 verliehen

In diesem Jahr geht der Reinacher Preis an Prof. Dr. Gottfried Schatz, emeritierter Professor für Biochemie an der Universität Basel und ehemaliger Präsident des Schweizer Wissenschafts- und Technologierates. Er wird für seine besonderen Leistungen im Bereich der Biochemie geehrt und damit auch für sein wissenschaftliches Engagement zu Gunsten unserer Region. Gottfried Schatz hat insbesondere durch seine Forschung an der Mitochondrien-DNS und die Diagnose des genetischen Fingerprints für Aufsehen gesorgt und internationale Bekanntheit erlangt. Aufgrund seiner Forschungsergebnisse können heute viele Krankheiten bereits im Säuglingsalter rechtzeitig erkannt und behandelt werden.

Der Reinacher Preis wird alljährlich vom Gemeinderat an Persönlichkeiten oder Organisationen vergeben, die sich durch herausragende Leistungen zum Wohl der Gemeinde und ihrer Einwohnerinnen und Einwohner ausgezeichnet haben.

Reinacherpreis 2005 verliehen

Der diesjährige Reinacherpreis geht an die Promotoren des TechCenters im Kägen. Das Kägen ist das bedeutendste Arbeitsplatzgebiet im Kanton – nicht zuletzt dank dem TechCenter. (Medienmitteilung)

Artikel dazu: BaZ_050411_Reinacherpreis