Persönlich


Ich bin am 25. Mai 1955 in Baden AG geboren. Seit 1962 lebe ich – mit Unterbrüchen – in Reinach BL. Ich war mit Liselotte Schelble Hintermann verheiratet und bin seit ihrem Tod 2014 verwitwet. Ich habe zwei erwachsene Stiefkinder. Heute lebe ich mit meiner Partnerin Kathrin Riedi zusammen.

15L_0413
Ausbildung
Ich besuchte die Grundschulen in Reinach (1962 – 72) und das Gymnasium in Münchenstein (1972 – 76). Anschliessend studierte ich von 1976 – 81 Biologie an der Universität Basel (Abschluss als Dipl. Biologe). Es folgten 1982/83 ein Nachdiplomstudium am University College London, welches ich mit dem «MSc in Ecology and Conservation» abschloss, und eine Weiterbildung an der University of British Columbia und bei der ESSA Ltd., Vancouver, in «Adaptive Environmental Assessment and Management».

Geschäft
Weil es anfangs der 1980er-Jahre kaum Stellen im Umweltbereich gab, gründete ich 1983 zusammen mit Darius Weber eine Umweltberatungsfirma, die heutige Hintermann & Weber AG. Die Firma ist tätig im Bereich von ökologischer Beratung, Planung und Forschung. Inzwischen ist aus dem Zwei-Mann-Betrieb eine AG mit etwa 40 Festangestellten und zahlreichen Teilzeitangestellten geworden. Neben unserem Hauptsitz in Reinach führen wir Zweigstellen in Bern, Montreux und Rodersdorf.

Ich arbeitete über dreissig Jahre lang als Berater im In- und Ausland, meist für Bund, Kantone und Gemeinden, aber auch für Firmen und private oder internationale Organisationen. Ich war Projektleiter (bis 2014), Mitglied der Geschäftsleitung (bis 2012) und Mitglied des Verwaltungsrates (bis 2017). Meine Arbeit als Projektleiter war extrem vielfältig. Neben unzähligen Projekten in den Gebieten Raumplanung, Natur- und Umweltschutzstrategien, Erfolgskontrollen und Monitoring oder Lösung von Nutzungskonflikten durfte ich beispielsweise für den Bund die umstrittene Rothenturm-Initiative umsetzen (Schutz von Moorlandschaften) und das Biodiversitätsmonitoring Schweiz konzipieren und umsetzen. In Aarau konnte ich das Naturama-Museum planen und bauen. In Kasachstan und Tadschikistan hatte ich die Gelegenheit, den Ökotourismus zu entwickeln oder im Kaukasus Umwelt-Monitoring Projekte aufzubauen.

Politik
1980, 1984 und 1996 wurde ich für die SP in den Einwohnerrat der Gemeinde Reinach gewählt, bevor ich 1999 in die Exekutive wechselte. Als Gemeinderat leitete ich zuerst den Geschäftsbereich Raum und Umwelt. 2004 wurde ich zum Gemeindepräsidenten gewählt und war in den ersten Jahren für Sicherheit und Bevölkerungsdienste zuständig. Nach der Reinacher Reform war ich neben den präsidialen Aufgaben für die Stadtentwicklung und die Finanzierung verantwortlich. Am 5.9.2017 habe ich mein Amt als Gemeindepräsident niedergelegt.

Auf kantonaler Ebene wirkte ich von 2000 – 2009 als Mitglied des Landrates im Wahlkreis Reinach - Aesch - Pfeffingen (SP-Fraktion). In den ersten zwei Jahren war ich Mitglied der Justiz- und Polizeikommission und ab 2002 Mitglied der Bau- und Planungskommission (ab 2003 als deren Vize-Präsident). Meine Schwerpunkte als Landrat waren Planung, Umwelt, Energie, Verkehr, Wirtschaft sowie Agglomerations- und Gemeindepolitik.

Mandate
Ich habe oder hatte die folgenden Mandate inne:
  • Stiftungsrat Business Parc, Reinach (2004-2015)
  • Verwaltungsrat EBM (Elektra Birseck), Münchenstein (2001-2006).
  • Stiftungsrat Ernst Feigenwinter Stiftung, Reinach (2004-2011)
  • Verwaltungsrat Hintermann & Weber AG, Reinach (-2017)
  • Districtrat «Trinationaler Eurodistrict Basel» (TEB, 2008-2012)
  • Verwaltungsrat WWR (Wasserwerk Reinach und Umgebung), Reinach (1999-2004)

Wichtigste Mitgliedschaften
Die folgenden Mitgliedschaften liegen mir besonders am Herzen:

Hobbies
_12P0480

Meine grösste Leidenschaft ist das Fotografieren, am liebsten auf einer der vielen Reisen, die ich schon unternommen habe (oder noch unternehmen werde). So war ich schon in Ägypten, Armenien, Aserbaidschan, Botswana, China, Costa Rica, Georgien, Iran, Island, Jordanien, Kanada, Kasachstan, Kirgistan, Marokko, Namibia, Peru, Syrien, Tansania, Türkei, USA – und natürlich in vielen Ländern Europas. Wandern ist mein erholsamstes Hobby, sei es hier in der Schweiz oder in einem der Reiseländer. Entspannen kann ich mich auch besonders gut beim Gärtnern – ich liebe frische Kräuter und Gemüse aus meinem Garten – oder, als Schlechtwettervariante, mit einem spannenden Buch. Gutes Essen und Trinken möchte ich nicht missen, sei es in einem guten Restaurant oder zuhause – ich koche nämlich gerne und gar nicht mal so schlecht. Und schliesslich freue ich mich immer wieder auf den zweiwöchentlichen Jass mit meinen alten Studienkollegen.