Wer soll mit wem fusionieren?

Der Basler Historiker Georg Kreis hat kürzlich die Forderung gestellt, stadtnahe Gemeinden sollten selber bestimmen können, ob sie mit der Stadt fusionieren wollen oder nicht. Eine gute Idee oder doch eher nicht?

Für mich ist dies eine nachvollziehbare Forderung zur falschen Zeit. In absehbarer Zeit wir die Baselbieter Bevölkerung – und damit auch die EinwohnerInnen der stadtnahen Gemeinden – über die Initiative «ein Basel» abstimmen und zur Idee einer Fusion Stellung nehmen können. Deshalb besteht momentan überhaupt keine Notwendigkeit, in einzelnen Gemeinden darüber abzustimmen, ob man sich Basel anschliessen möchte.

Sollte aber das Ergebnis so sein, dass die Agglogemeinden die Fusion mit Basel-Stadt wünschen und die ländlichen Gemeinden diese ablehnen, dann kann ich mir sehr gut vorstellen, dass sich diese Frage gestellt wird. Ob dann nur die unmittelbaren Nachbargemeinden zu Basel sich diese Frage stellen oder die Agglogemeinden insgesamt, ist offen. Aber wie gesagt: Jetzt besteht keine Notwendigkeit, darüber nachzudenken. Die Initiative «ein Basel» ist der richtige Moment, zur Frage einer Fusion Stellung zu nehmen.

Medienecho: BZ_130908_Gemeindeabstimmung.