Gericht gibt Gemeinde recht

Das Verwaltungsgericht hat die Beschwerde einiger Bewohner des Rebbergs gegen die geplante Zubringerdienstregelung auf der Therwilerstrasse klar abgelehnt. Die RichterInnen zeigten sich gemäss Zeitungsartikel überzeugt, dass es kaum zu einer nennenswerten Verkehrsverlagerung auf den Rebberg kommen werde und dass ein solcher, so er dann tatsächlich stattfinden sollte, zumutbar wäre.

Ich hoffe, dass damit die Beschwerde endgültig vom Tisch ist und auch die restlichen Massnahmen zur frächendeckenden Einführung von Tempo 39 in Reinach endlich umgesetzt werden können. Auch am Rebberg wird der Verkehr beruhigt und, wie dies die Anwohner wünschen, Tempo 30 eingeführt. Sollte es wider allen Erwartungen doch zu einer starken Verkehrsverlagerung von der Therwilerstrasse auf den Rebberg kommen, dann wird der Gemeinderat nicht zögern, weiterführende Massnahmen zu prüfen und gegebenenfalls einzuführen.

Medienecho: BZ_110811_Therwilerstrasse