Reinach ist Heiratshauptstadt der Schweiz

sz
In keiner Stadt der Schweiz ist der Anteil der Verheirateten so hoch wie in Reinach (48%). Das zeigt die neuste Statistik des Schweizerischen Städteverbandes und berichtet die Sonntagszeitung. Ich habe zwar keine Ahnung, was ich mit dieser Zahl anfangen soll und was sie bedeutet. Aber sicher ist der Wert positiv - irgendwie.

Wäre es so, dass eine hohe Verheirateten-Quote einhergehen würde mit einem hohen Anteil an Familien und Kindern (ein schneller Blick in die Bevölkerungsstatistik BL zeigt, dass dem zumindest beim Kinderanteil nicht so ist), dann wäre es eine erfreuliche Entwicklung. Leider ist die Wahrheit etwas komplizierter. Reinach war mal in de 1960er Jahren die am schnellsten wachsende Gemeinde und damit auch die jüngste. Logischerweise ist sie jetzt 50 Jahre später eine der am schnellsten alternden. Um dem drohenden Überhang älterer Bevölkerungsteile, verbunden mit dem generellen Mangel an (Familien-)Wohnungen in Reinach, entgegenzuwirken, sind die Reinacher Behörden in verschiedener Hinsicht aktiv: Wir fördern Wohnbauprojekte (z.B. Alter Werkhof, Taunerquartier, Bodmen, Stockacker, Brühl etc.), wir haben das UNICEF-Label «Kinderfreundliche Gemeinde» erwirkt, wir unterhalten vielfältige Freizeit-Infrastrukturen etc. Eine lebendige Gemeinde braucht eine gute Mischung aus allen Bevölkerungsteilen – Junge und Alte, Singels und Familien. Dafür setzen wir uns ein.

Was dies alles mit der Verheirateten-Quote zu tun hat? Keine Ahnung.

Medienecho: BaZ_130312_Reinach Hochburg Ehe , 20Minuten_130311_Eheglueck.