Gemeinderatskollege Hansueli Zumbühl verstorben

Zumb%c3%bchl_HansUlrich7-2
An der nächsten Gemeinderatssitzung wird der Stuhl von Hansueli Zumbühl leer bleiben. 13 Jahre lang hatte er dort seinen festen Platz. Er war damals für Gerda Massüger nachgerückt und hatte von ihr das Ressort Bildung, Kultur und Freizeit übernommen. Als Jurist war er im Gemeinderat stets eine Bereicherung, da er die Dossiers aus einer andern Optik betrachtete, sie sachlich und abwägend unter die Lupe nahm und stets auch die Folgen eines Entscheids in seine Überlegungen miteinbezog. Er hat sich jeweils objektiv eine Meinung gebildet und seinen Standpunkt daraufhin klar und strukturiert zum Ausdruck gebracht. Dennoch galt für ihn letztlich stets das Kollegialitätsprinzip und er beharrte nicht auf seiner Meinung, wenn es für ihn nachvollziehbare Gründe gab, die dagegen sprachen.

Mit seiner wohlwollenden Art, seiner Herzlichkeit und seiner humorvollen Art war er nicht nur im Gemeinderat ein gern gesehenes Mitglied. Auch in der Bevölkerung und in der Verwaltung galt er stets als Politiker zum Anfassen. Als Gemeinderat für Bevölkerungsdienste und Sicherheit, als Vizepräsident von Reinach, aber auch als genussvoller Jaguar-Fahrer, Weinkenner und Gourmet war er überall gern gesehen. Beim Reinacher Preis 2014 hatte er am 28. März die letzte öffentliche Begegnung mit der Bevölkerung. Er hielt seine Laudationes an die Preisträger wie immer überzeugend und mit Freude. Sein Schalk im braungebrannten Gesicht, seine Art auf die Leute zuzugehen und seine Lebensfreude waren bis zuletzt erlebbar für die Menschen um ihn herum. Mit grosser Würde hatte er seine Krankheit tapfer getragen.

Wir verlieren durch seinen Tod am Ostersonntag einen geschätzten Gemeinderatskollegen, einen willkommenen Gesprächspartner, einen Freund.

Meine Würdigung an der Abdankungsfeier: Abdankungsfeier HUZ.

Würdigung in den Medien: WoBla, Gemeinde TV.