Ein Lob auf die Unzufriedenheit

BL
Vor vielen Jahren habe ich an der University of British Columbia in Vancouver Methoden studiert, wie man Umweltkonflikte lösen kann. Mein damaliger Lehrer, Prof. Buzz Holling, hat uns dabei gelehrt: Wirklich gute Lösungen lassen sich nur finden, wenn das Team mindestens einmal eine tiefe Depression durchgemacht hat, wenn niemand man mehr einen Ausweg sieht. Nur dann werden die notwendigen Energien und die benötigte Kreativität für wirklich gute Lösungen frei. Seither habe ich das selber mehrmals selber auch so erlebt. Und es scheint mir fast, der Kanton Baselland mache momentan das Gleiche durch.

Jahrelang haben alle (ein bisschen) gejammert, waren (ein bisschen) unzufrieden und haben (ein bisschen) Reförmchen beschlossen. Das reicht natürlich nirgends hin. Jetzt scheint die Unzufriedenheit sich auszudehnen, Probleme werden an allen Ecken und Enden sichtbar und der Ruf nach Veränderung kommt von (fast) überall her – ganz alle werden es eh nie begreifen. Und wer weiss, vielleicht setzt dieses allgemeine Unbehagen genügend Energie frei, damit sich diesmal wirklich etwas bewegt in diesem Kanton. Die Anzeichen sind gut: Nicht nur fliegen immer mal wieder die Fetzen (s. unten stehenden Artikel), sondern es kommt auch zu ermutigenden Ansätzen:
  • So haben sich Politiker von Links bis Rechts hinter ein Sparpaket gestellt (ich werde zwar das Entlastungspaket ablehnen, weil es wieder einmal Kosten vom Kanton zu den Gemeinden verschiebt statt sie zu vermeiden; aber immerhin handelt es sich um ein parteiübergreifendes Sparbemühen).
  • Immer mehr PolitikerInnen und JournalistInnen scheinen (endlich) zu realisieren, dass es im Kanton mehr als nur ein weiteres Sparpaket braucht (s. unten oder hier).
  • Zumindest eine gigantische Fehlplanung – das neue Bruderholzspital – konnte noch rechtzeitig gestoppt werden (wenn auch mit einem schon aufgelaufenen Schaden von 13 MCHF).
  • Die GemeindepräsidentInnen arbeiten an Reformvorschlägen quer durch alle Parteien und Regionen (mehr dazu hoffentlich am 16.6. an der nächsten Tagsatzung).
  • Die Initiative zur Fusion der Kantone BS und BL ist in Vorbereitung.

Deshalb empfinde ich die gegenwärtige Stimmung im Kanton alles andere als deprimierend oder gar alarmierend. Sie macht, im Gegenteil, Hoffnung.

Medienecho: BaZ_120527_BL.