Birspark – das grüne Rückgrat der Region

fotos_birspark-2
Spätestens seit der Verleihung der Auszeichnung «Landschaft des Jahres» durch die Schweizerische Stiftung für Landschaftsschutz ist Bewegung in den Birspark gekommen. Die acht Birsstadt-Gemeinden haben mit der Umsetzung des Projektes begonnen. Ziel ist es, den Birsraum gemeinsam zu schützen und für die Erholung zu nutzen. Denn die Birs und ihre Umgebung ist nicht nur ein sehr wertvoller Naturraum für viele Pflanzen und Tiere, sondern auch Erholungsraum für die etwa 86'000 EinwohnerInnen der Birsstadt.

Es wird eine grosse Herausforderung werden, die Balance zwischen Schützen und Nützen zu finden. Der Birspark ist schon lange keine unberührte Naturlandschaft mehr, eher schon eine «Stadtlandschaft». Nichts desto trotz muss es uns gelingen, den vielfältigen und unterschiedlichen Bedürfnissen Rechnung zu tragen. Immerhin arbeiten alle acht Gemeinden in diesem Projekt zusammen, um ein gemeinsames Ziel zu erreichen. Damit könnte der Birspark auch zu einem Pilotprojekt für die Zusammenarbeit in der Raumplanung werden. Parallel zum Projekt Birspark sind wir Gemeinden ja auch dabei ein gemeinsame Regionalplanung aufzubauen. Wenn alle Gemeinden der Idee zustimmen, könnten die gemeinsame Planung ab 2014 laufen.

Schwung bekommen hat das Projekt auch dadurch, dass es Gegenstand der IBA 2020 sein wird. In diesem Rahmen fand am kürzlich eine Tagung statt, an der verschiedene Aspekte des Birsparks besprochen wurden.

Medienecho: BZ_130527_Birspark, BaZ_130527_Birspark.

Und noch ein Beitrag zur Birsstadt anlässlich der Tagung des VLP zum Thema «Landschaft – ein wichtiger Standortfaktor unserer Städte und Gemeinden»:SchweizerGemeinde_130807_ Birsstadt .