Reinacher Preis 2014 geht an René Salathé

DSC_0023
Der seit 1966 in Reinach wohnhafte Historiker und ehemalige Rektor René Salathé hat in zahlreichen Publikationen verschiedene Facetten des Baselbiets in Worte gefasst, so unter anderem auch von Reinach. Die Gemeinde Reinach ehrt ihn nun für sein publizistisches und kulturelles Schaffen mit dem Reinacher Preis 2014.

Die Liste seiner Publikationen ist lang, sehr lang. Er ist Mitherausgeber zahlreicher Lehrmittel zur Heimatkunde und zur Weltgeschichte, die allen, die hier zur Schule gegangen sind oder schulpflichtige Kinder haben, bestens bekannt sind. Als Lehrer und langjähriger Rektor am Gymnasium Oberwil hat er sich aber auch in seiner Freizeit immer wieder auf Forschungstouren durchs Baselbiet und durch Reinach begeben, wobei unzählige Schriften zu den Rebbergen, zur Bürgergemeinde Reinach, Reinacher Heide, Birs, Tram 11, Glocken im Baselbiet und vielem mehr, was das Baselbiet ausmacht, entstanden sind.

Lehrer, Historiker und Träger des basellandschaftlichen Kulturpreises 2001
Aufgewachsen in einem zweisprachigen Haushalt in Pratteln, seine Mutter war Neuenburgerin, hatte er sein Studium mit den Fächern Deutsch, Französische, Geschichte und Geografie weitgehend selbst finanziert. Lohn hatte er als Hilfsbauarbeiter, Lagerist oder als Korrektor der Basler Nachrichten bekommen. Sein Doktorat hatte er der Schweizergeschichte gewidmet. Nach Lehrtätigkeiten in verschiedenen Gemeinden in der Region war er von 1972-1993 Lehrer und Rektor am Gymnasium Oberwil. Seit 1966 wohnt er in Reinach, wo auch seine drei Kinder gross geworden sind.

Seine Bücher zeugen von lebhafter Heimatkunde
Das neuste Werk des mittlerweile 87-Jährigen, „Basler und Baslerinnen auf Reisen“, hat er eben erst präsentiert. In dieser Anthologie werden die Leserinnen und Leser auf sehr unterschiedliche Reisen, die bis ins 15. Jahrhundert zurückreichen, mitgenommen. Über 50 Persönlichkeiten – Diplomaten, Pilger, Kulturreisende und Fremdenlegionäre – führen die Leserschaft damit um die Welt.
Bereits in seinem zuvor erschienenen Buch „Jugendjahre in der Nordwestschweiz 1930-1950“ kommen viele Basler Persönlichkeiten zu Wort und nehmen die Leserin und den Leser mit in ihre Erinnerungen.

Die Liste seiner Werke ist lang und reicht zurück bis in die 1960er-Jahre. René Salathé hat zahlreiche Publikationen zur Geschichte und zum Heimatschutz, zur Geografie, Natur und Kultur des Kantons Basel-Landschaft verfasst. In zahlreichen Büchern und Extrakten findet sich auch die Geschichte Reinachs wieder. Und er schreibt noch heute Kommentare zum Reinacher Kalender.

Die Gemeinde Reinach ehrt René Salathé nun für seine kulturellen und historischen Verdienste für das Baselland und insbesondere auch für Reinach mit dem Reinacher Preis 2014.

Medienecho: Gemeinde-TV, Wochenblatt, BZ_140329_ReinacherPreis, BaZ_140331_RP.