Das Unwort des Jahres: «Langleberisiko»

Das Unwort des Jahres habe ich kürzlich an einer Informationsveranstaltung der Basellandschaftlichen Pensionskasse gehört: Langleberisiko! Ich habe volles Verständnis dafür, dass die Lebensversicherungen und Pensionskassen uns (lebende) Menschen als Bedrohung empfinden: Zuerst motzen wir wegen hohen Prämien und nachher wollen wir möglichst lang Renten beziehen. Trotzdem und bei aller Wirtschaftsfreundlichkeit: Ich weigere mich, den Versicherungen und PK zuliebe gleich nach Abschluss der Beitrags- und vor Beginn der Rentenphase zu sterben. Ich werde mir alle Mühe geben, mich möglichst lang an diesen Institutionen schadlos zu halten und so viele Beiträge als möglich wieder in Form einer Rente zurück zu bekommen. Soviel Ungehorsam muss sein, auch wenn die Versicherungen mich deshalb zu Recht als Risiko einstufen.