Wie weiter auf dem Schär-Areal?

schoenenbach
Ein SVP-Einwohnerratskandidat kritisiert in einem Leserbrief, dass die geplante Überbauung des «Schär-Areals» – es heisst übrigens inzwischen «Schönenbach-Areal» – noch immer nicht realisiert ist und stellt die Frage: «Wieso braucht unser Gemeinderat hier so unendlich lange?».

Die Antwort ist ganz einfach: Weil das Schär-Areal Privateigentum ist! Der Grundeigentümer entscheidet, wann gebaut wird, nicht der Gemeinderat. Selbstverständlich bin ich in ständigem Kontakt mit den Eigentümern. Selbstverständlich beraten und unterstützen wir die Eigentümer wann immer sie dies wünschen. Aber wenn die Eigentümer der Meinung sind, das Projekt sei noch nicht reif, um der Öffentlichkeit vorgestellt und das Quartierplanverfahren gestartet zu werden, dann bleibt uns nichts anderes übrig, als dies zu akzeptieren. In dieser Beziehung ist das Schönenbach-Areal keine Ausnahme.

Es sind immer die Grundeigentümer und Investoren, welche den Takt vorgeben. Deshalb hat der Gemeinderat in den letzten Jahren auch die Entwicklung jener Areale stark vorangetrieben, die ganz oder teilweise der Gemeinde gehören: Alter Werkhof, Taunerquartier, Stockacker. Hier können wir die Geschwindigkeit beeinflussen. Denn – und dies ist die gute Nachricht – wenn ich die diversen Leserbriefe dieser Wochen studiere, dann sind sich offenbar alle Parteien einig: Wir brauchen in Reinach mehr und guten Wohnraum. Setzen wir uns gemeinsam dafür ein, dann werden wir dieses Ziel auch erreichen.