Das neue Kultur- und Begegnungszentrum kann gebaut werden

Kubez_g
Reinach erhält ein neues Kultur- und Begegnungszentrum, das «KUBEZ». Das KUBEZ an der Schulgasse 1 soll ein wichtiger Kultur- und Begegnungsort von Reinach werden. Anstelle einer kostenintensiven Sanierung der Liegenschaft Brunngasse 4/6 (Freizeithaus) oder anstelle der Suche nach anzumietenden Alternativstandorten für das Freizeithaus (infolge Neubau Modul C Taunerquartier), soll in unmittelbarer Nachbarschaft zum Gemeindezentrum das KUBEZ in der gemeindeeigenen Liegenschaft entstehen.

Mit dem Investitionskredit von CHF 2.6, schafft die Gemeinde einen neuen und vielseitig nutzbaren Begegnungsort, der nachhaltig auch von späteren Generationen genutzt werden kann. Aufgrund der Nähe zum Gemeinde- zentrum bieten sich beidseitig unzählige Synergien (Vorlage 1101 Beilage 1). Zudem wird durch die Kreditgenehmigung und dem damit verbundenen Umzug des Freizeithauses an die Schulgasse 1 der Bau des Modul C im Taunerquartier ermöglicht, was jährliche Baurechtszinsen und neue Steuereinnahmen generiert. Um die Entwicklung des Taunerquartiers weiter voranzutreiben und den Vereinen Arbeitsgruppen Lebendiges Reinach und Kultur in Reinach sowie weiteren Nutzerinnen und Nutzern wie z.B. die Elternbildung mit dem Familienzentrum OASE und die Mütter-/Väterberatung baldmöglichst eine vielseitige und zeitgemässe Infrastruktur zur Verfügung zu stellen, beantragt der Gemeinderat beim Einwohnerrat einen Investitionskredit über die gesamten CHF 2.6 Mio (Vorlage 1101 KUBEZ). Es ist vorgesehen das Bauvorhaben mit der Planergemeinschaft Dalcher Studer und Johannes Schäfer in den Jahren 2015/16 umzusetzen.

Der Einwohnerrat hat an seiner Sitzung vom 16.3.2015 den Kredit gutgeheissen, leider ohne die vom Gemeinderat vorgeschlagene Solaranlage für Warmwasser auf dem Dach. Nach Meinung der Mehrheit der EinwohnerrätInnen hätte dies die Würde des Daches verletzt… (NB: Reinach ist Energiestadt).

Medienecho: Wochenblatt, .