Zonenplanrevision (fast) geschafft

Gestern hat der Einwohnerrat die Revision der Zonenplanung (RevOR) gutgeheissen. Das ist ein weiterer Meilenstein für die Stadtentwicklung Reinachs. Jetzt folgen noch die obligatorischen Schritte Abwarten Referendumsfrist, Planauflage und ev. Einspracheverhandlungen und dann Genehmigung durch den Regierungsrat. Der Abschluss der Ortsplanrevision ist absehbar.

Bedenkt man den Umfang und die weitreichenden Folgen der Zonenplanung, dann sind die Änderungen, die der Einwohnerrat an der gemeinderätlichen Vorlage vorgenommen hat, eher von marginaler Bedeutung. Schade, dass der Einwohnerrat einige Areale aus der sogenannten «Zone mit Quartierplanpflicht» ausgeschlossen hat. Zugegeben: Quartierpläne können mühsam und aufwändig sein. Aber sie erlauben auch eine massgeschneiderte Überbauung, insbesondere an schwierigen Lagen. Mag sein, dass das eine oder andere Bauprojekt so schneller kommt. Aber die Überbauung der Areale Oberdorf, Birsigtalstrasse oder Juraweg ohne Quartierpläne gleich gut gelingen, bezweifle ich.

Der neue Zonenplan Siedlung wird einiges an Veränderungen mit sich bringen. Die Zonenvorschriften werden einfacher und besser verständlich. Vor allem aber: Die räumliche Entwicklung der Gemeinde soll den Reinacherinnen und Reinachern auch in Zukunft Vorteile bringen und die Attraktivität Reinachs steigern. Der neue Zonenplan Siedlung schafft die Voraussetzungen, um
- mehr Wohnraum zu ermöglichen,
- die hohe Wohnqualität dank vielen Grünflächen und Bäumen zu garantieren und zu verbessern,
- den Wirtschaftsstandort Reinach zu sichern und die Schaffung von Arbeitsplätzen zu erleichtern.

Hier geht es zur RevOR-Seite der Gemeinde Reinach.

Medienecho: bz_140514_Reinachermüssenzusammenrücken, BaZ_140514_ZonenplanimWürgegriff.