Ein grosser Erfolg: Sanierung der Hauptstrasse ist (fast) abgeschlossen

20140920_urshintermann
Mit einem gelungenen Fest, an dem Tausende von ReinacherInnen teilnahmen, ist die neue Hauptstrasse eingeweiht worden (Einweihungsfest). Damit ist eines der wichtigsten Vorhaben (fast) abgeschlossen. Sobald es das Wetter zulässt werden die letzten Deckbeläge eingebracht.

Gut zwölf Jahre hat das Projekt «Umgestaltung der Hauptstrasse». Um so mehr freue ich mich, dass es jetzt erfolgreich abgeschlossen werden konnte. Geboren wurde die Idee 2002. Damals stellte sich im Rahmen der anstehenden Zonenplanrevision die Frage: Wie soll sich Reinach entwickeln? Welche Bedürfnisse haben EinwohnerInnen und Gewerbetreibende? Was müssen wir unternehmen, um als Gemeinde weiterhin attraktiv und wettbewerbsfähig zu bleiben? Eine der wichtigsten Erkenntnisse war: Der Ortskern muss gestärkt und lebendiger werden. Es braucht mehr Wohnraum, insbesondere auch für ältere Leute, die wieder im Zentrum wohnen möchten, wo sie leicht einkaufen, ihren Arzt besuchen oder in einem Café Bekannte treffen könnten. Zudem braucht es mehr Parkplätze, anziehendere Aussenräume, bessere Sicht auf die Geschäfte und – last but not least – gedeckte Wartebereiche an der Tramhaltestelle Reinach Dorf.

All dies haben wir jetzt mit der Umgestaltung der Hauptstrasse geschaffen. Ende gut – alles gut? Noch nicht ganz! Zwar stimmt jetzt die Infrastruktur wieder. Jetzt sollten aber die Hausbesitzer nachziehen, so wie dies die CS mit der neuen Fassade oder die Familie Herzog mit dem Neubau der Läden Jentzer und Kübler getan haben, resp. tun. Und die Detaillisten müssten jetzt den Schwung und die Neugierde der Kunden nutzen, um Ihre Angebote noch attraktiver zu machen. Entscheidend für die Wiederbelebung des Ortskerns sind aber letztendlich die Kunden, die EinwohnerInnen von Reinach. Wenn sie nicht in Reinach einkaufen, in den Restaurants essen oder Dienstleistungen im Ortskern beziehen, dann sind alle guten Ideen und Investitionen für die Katze. Wir alle haben es in der Hand, ob es dem Detailhandel gut oder schlecht geht. Auch der Gemeinderat wird nicht untätig bleiben. Weitere Projekte für mehr Wohnraum sind am laufen oder werden wir in Kürze anschieben: Alter Werkhof, Taunerquartier, Landererstrasse, Juraweg etc. Je mehr Leute im Zentrum wohnen, desto lebendiger und interessanter wird es.

Medienecho: BZ_140922_Hauptstrasse, BaZ_140922_Hauptstrasse.